Schrift: A A A

NutriSolvan® Osteo
Wichtige Nährstoffe im Verbund stärken Ihre Knochen

Das Ziel jeder Therapie ist die nachhaltige Senkung des Risikos von Knochenbrüchen. Neuere Studien haben gezeigt, dass Osteoporose nicht nur auf eine zu geringe Knochendichte zurückzuführen ist, sondern unter anderem auch die Qualität des Knochengewebes und die Knochenstruktur eine Rolle spielt. Für stabile Knochen werden verschiedene Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente benötigt.

NutriSolvan® Osteo ist ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (ergänzend bilanzierte Diät) – zur diätetischen Behandlung von Osteoporose.

Calcium und hochdosiertes Vitamin D3
Calcium + Vitamin D3

Calcium und Vitamin D3

Nach den offiziellen Therapieleitlinien gehören Calcium und Vitamin­ D3 zur Basisbehandlung jeder Osteoporose.

Calcium ist der mengenmäßig am stärksten vertretene Mineralstoff im menschlichen Organismus. 99 % des im Körper vorkommenden Calciums befindet sich in Knochen und Zähnen. Laut der neuesten DVO-Leitlinie (vom 15.10.2009) ist eine Gesamttageszufuhr von 1.000 mg Calcium in der Regel ausreichend. Voraussetzung für die Calciumverwertung ist aber vor allem auch eine ausreichende Versorgung von Vitamin D3.

Vitamin D3 reguliert die Aufnahme von Calcium, verbessert das Zusammenspiel der Nerven und Muskeln und vermindert damit ebenfalls Stürze bei älteren Menschen. Die DVO empfiehlt eine generelle tägliche Ergänzung von 800-2.000 i.E. Vitamin­ D3.

– die notwendige Basistherapie.

Vitamine B6, B12 und Folsäure
Vitamine B6, B12 und Folsäure

Vitamine B6, B12 und Folsäure

Erhöhte Homocystein-Werte scheinen auch die Osteoklasten (die knochenabbauenden Zellen) zu stimulieren, so dass das Gleichgewicht zwischen knochenauf- und knochenabbauenden Zellen gestört werden würde.
Um diese erhöhten Homocystein-Werte abzubauen, benötigt der Körper die Vitamine­ B6, B12 und Folsäure. Zur diätetischen Behandlung von Osteoporose ist deshalb eine ausreichende Versorgung mit diesen Vitaminen sinnvoll.

– um Homocystein, einen Risiko­faktor für verschiedene Erkrankungen wie z.B. auch für Osteoporose, zu bekämpfen.

Die basischen Aminosäuren L-Arginin und L-Lysin
L-Arginin + L-Lysin

Die Aminosäuren L-Arginin und L-Lysin

Einen weiteren wichtigen Faktor für einen gesunden Knochenstoffwechsel stellt ein ausgeglichener Säure-/Basenhaushalt dar. Mit der heute üblichen Ernährung in Deutschland wird dem Körper oft ein Übermaß an tierischem Eiweiß und zuwenig Obst und Gemüse zugeführt. Dies führt häufig zu einer Übersäuerung. Der Organismus ist bestrebt das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder herzustellen und löst insbesondere Calcium aus den Knochen.
Die basischen Aminosäuren L-Arginin und L-Lysin bilden auch ein Gegengewicht zur Übersäuerung und haben zusätzlich noch direkte Funktionen im Knochenstoffwechsel.

– zum Ausgleich des Säure-/Basenhaushaltes und zur Unterstützung des Knochenstoffwechsels.

Vitamin C, Magnesium, Mangan, Kupfer, Selen und Zink
– Nährstoffe, die auf vielfältige Weise den Knochenaufbau und den Stoffwechsel positiv unterstützen.

Der Energiespender Kreatin
Kreatin

Der Energiespender Kreatin

Die Bildung und Mineralisierung von Knochen benötigt ebenso wie muskuläre Arbeit viel Energie. Kreatin ist eine organische Substanz, die im Körper zur Energieversorgung beiträgt. Darüber hinaus scheint eine zusätzliche Gabe von Kreatin zu einem Anstieg der Knochendichte und zu einer Verlangsamung des Knochenabbaus zu führen.

– nicht nur die Muskeln, sondern auch der Aufbau von Knochen­substanz benötigt Energie.

Bambuspulver
Bambus

Bambuspulver

Bambus ist bekannt für ein schnelles Wachstum und eine hohe Stabilität. Diese Eigenschaften werden u. a. durch einen hohen Anteil an organisch gebundenem Silizium ermöglicht. Unser Körper kann sich diese positiven Effekte ebenso zu Nutze­ machen. So wird vermutet, dass Silizium eine Rolle bei der Knochendichte, beim Aufbau der Knochen und bei der Strukturentwicklung von Knochen, Knorpeln, Sehnen, Bändern, Haut, Haaren und Nägeln spielt.

– enthält organisch gebundenes Silizium, das der Mensch sehr gut aufnehmen kann. Silizium scheint als Strukturgeber von Knochen­, Haut, Haaren und Nägeln eine wichtige Rolle zu spielen­.